Vorträge

Bitte beachten Sie, dass alle Vorträge offen zugänglich sind. Das bedeutet, dass keine Voranmeldung möglich und nötig ist. Wir bitten im Namen der Referenten herzlich darum nur zu den Pausen den Vortrag zu verlassen/ zu wechseln.Es besteht kein Anspruch auf Teilnahme, da die Plätze limitiert sind. Gebühren werden nicht erhoben, bzw. sind im Eintrittspreis enthalten. Viel Spaß!

Foto: Peyman Azahri

Im schönen sweetSixteen-Kino im Depot, mit direktem Zugang zur Mittelhalle, wird das Vortragsprogramm von Trash Up! präsentiert.

 

Sabrina Schramme (Foto links), TU-Dortmund / Rehabilitationswissenschaften moderiert die fachkundigen Beiträge zwischen den einzelnen Referenten und dem Publikum. In 2016 bereicherte Sabrina Schramme das Trash Up! - Festival mit ihrem Vortrag "Nachhaltigkeit, ethischer Konsum und Macht- und Herrschaftsverhältnisse".

 

Inhaltlich bewegt sich das Ganze zwischen kritisch-/wissenschaftlicher Auseinandersetzung zum Thema Upcycling / Nachhaltigkeit und der spielerisch-künstlerischen Darbietung verschiedener Upcycling-Unternehmen und Erfahrungsberichten von Menschen die sich auf diesem Gebiet engagieren.

Wir wünschen uns rege Diskussionen im Anschluß an die Vorträge!



Niko Paech - Upcycling aus wachstumskritischer Sicht

Der Klimawandel, Schuldenkrisen, die Verknappung jener Ressourcen, auf deren kostengünstiger Verfügbarkeit das industrielle Wohlstandsmodell bislang basierte, sowie Befunde der Glücksforschung zeigen, dass die Wachstumsparty vorbei ist. Folglich sind die Möglichkeiten einer Postwachstumsökonomie auszuloten. Demnach ist ein prägnanter Rückbau geldbasierter Versorgungssysteme vonnöten. Suffizienz, moderne Subsistenz und kürzere Versorgungsketten werden dann wichtige Gestaltungsoptionen sein.

Zudem ist die Postwachstumsökonomie durch Sesshaftigkeit gekennzeichnet, also ein Leben ohne Kerosin. Das Upcycling materieller Artefakte kratzt bestenfalls an der Oberfläche. Die Wertschätzung des nahegelegenen Raumes zu reaktiveren, um die globale Mobilität einzudämmen, wäre die primär zu erbringende Ucycling-Leistung.


"Niko Paech ist ein deutscher Volkswirt, insbesondere Umweltökonom. Er war von 2008 bis 2016 außerplanmäßiger Professor am Lehrstuhl für Produktion und Umwelt („PUM“) an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Seine Forschungsschwerpunkte liegen unter anderem im Bereich der Umweltökonomie, der Ökologischen Ökonomie und der Nachhaltigkeitsforschung. Seit 2016 lehrt er außerdem im Rahmen des neuen Masterstudiengangs Plurale Ökonomik an der Universität Siegen."  (aus wikipedia, 7.6.2017)


Datum:
Sa., 11.11.2017

Zeit: wird noch bekannt gegeben
Wo: sweetSixteen-Kino im Depot
Dauer: ca. 45 Minuten
Eintritt: Im Festival-Eintrittspreis enthalten
Zugang: barrierefrei
Weitere Infos:  postwachstumsoekonomie.de

Foto: Kay Michalak


Jane Pabst - Potenzial und Grenzen der Upcycling-Bewegung als Beitrag für einen nachhaltigen Lebensstil

Wenn ein ausrangierter Feuerlöscher Baguettes knusprig röstet, wenn alte

Zigarrenkartons als duftender Lampenschirm das Zimmer erhellen und entsorgte Autoreifen in Barhocker mit Profil verwandelt werden, ist das nicht nur originell, sondern auch ressourcenschonend oder kurz: Upcycling. Doch wie sehr kann die Trendbewegung unser Konsumverhalten tatsächlich beeinflussen? Vor welchen Herausforderungen steht das Konzept „Aus Müll mach Mehr“?

 

Jane Pabst, Diplom-Kauffrau (FH), freie Journalistin, Spezialisierung als zertifizierte Nachhaltigkeitsjournalistin, Gründerin und Herausgeberin des Upcycling-Blogs Zweitleben.de

 


Datum:
So., 12.11.2017

Zeit: wird noch bekannt gegeben
Wo: sweetSixteen-Kino im Depot
Dauer: ca. 45 Minuten
Eintritt: Im Festival-Eintrittspreis enthalten
Zugang: barrierefrei
Weitere Infos:  zweitleben.de

Foto: zweitleben