Aller guten Dinge sind drei.

2018 wird es das Trash Up! Festival im Depot ein drittes Mal in Folge geben. Denn manche Dinge sind einfach besser als gut. Upcycling nämlich. Keine Frage, das zentrale Thema des zukunftsweisenden Festivals gewinnt an Bedeutung – lokal bis global. Doch manchmal ist das Gegenteil von gut ... gut gemeint. Trash Up! hinterfragt deswegen im Rahmen von Vorträgen, Diskussionen, Filmvorführungen und Workshops durchaus die ge-forderte Nachhaltigkeit unterschiedlicher Müllvermeidungs- und Verwertungsstrategien.

Bei Trash Up! präsentiert sich eine wachsende Szene, die mit Elan einen innovativen Umgang mit endlichen Ressourcen lebt. Das geschieht praxisnah und niederschwellig. Es wird zum Mitmachen geladen, ohne den theoretischen Background zu vergessen. Wichtig ist – und versprochen wird – dass alle Besucher*innen Spaß an diesem Festival haben.
Auf dem Programm stehen u.a. familienfreundliche Workshops zur Herstellung von eigenem Deo und Waschmittel (Unverpacktladen, Dortmund), der Bau eigener Ordnungsbrettchen aus Sperrmüll (eltingMöbel, Essen), ein Schnupperkurs Schmuck & Accessoires (Die Urbanisten, Dortmund) aber auch ein Vortrag darüber, wie der eigene Jahresmüll in ein Honigglas passt (Wasteland Rebel, Köln). Knackige Impulsvorträge einzelner Akteur*innen des Festivals runden das Vortragsprogramm ab. Das DEW21 Festival-Café bietet vegane Leckereien. Für musikalische Unterhaltung sorgen DJ Dr. Štefan Funk & DJ Jupp Heimbreaks. Veranstaltungsort ist das Depot – als Gebäude selbst gecycled.


Zeichnung: Anna Wirges // 2017


© Florian Artmann und Depot